Das Evangelium ist heiß!

hot

Nicht kalt oder lauwarm, sondern heiß! Es wird direkt heiß serviert. Lesezeit 3min   Das Evangelium Gottes ist keine Sache für Historiker, Romantiker oder Verklärer – das Evangelium muß direkt und kochend heiß aufgetischt werden.

Lauwarm oder abgekühlt ist es nicht mehr das Evangelium, sondern nur noch ein Abklatsch, eine vielleicht für Geschichtsforscher interessante erbauliche Erinnerung an die Zeiten der Erweckung eines Luther, Wesley, Evan Roberts.…

Menschen lesen deren Bücher oder fahren zu ihren Gräbern, sie huldigen ihrer Hingabe und sitzen ansonsten in den kalten Bänken einer Kirche, die mit dem heißen, packenden Evangelium Gottes auch nie nur etwas zu tun gehabt haben scheint.

the gospel is like a burning fire
Das Evangelium Gottes berührt Menschen heiß!

Menschen sind unberührt, das Liedgut ist museal und nicht den Menschen anrührend, die Predigt gibt der kleinen angesammelten Menge suchender Seelen den Rest, man weiß nicht, ob es ernstgemeint ist oder nur eine Persiflage, eine Attrape, tatsächlich sollte hier die Gegenwart Gottes, des Höchsten, in der Mitte seiner versammelten Anbeter sein, ein Fest voller Feierlichkeiten, ein Paket an Anbetung und Hingabe, ein wiegendes Auf und Ab des sich Ausschüttens vor dem heiligen Ich-bin! Er beantwortet stets das Rufen seiner Geliebten! Gott liebt !!

Er ist gerne mittig da in seiner Gemeinde, die ihn innig liebt und es zum Ausdruck bringt: Gott wir lieben dich!
Jesus Christus ist der Weg zu einem uneingeschränkten Vater-Kind-Verhältnis, er hat dieses gestörte, ehemals zerstörte Verhältnis repariert – mehr als das. „Ich nenne euch meine Freunde!!“

Die Botschaft Gottes bedeutet Freundschaft mit dem Heiligen! Annahme und Vergebung sind eins! Du darfst, mit deiner ganzen Last, die du bei ihm ablädst, die du ihm bekennst – auch wenn nötig unter Tränen – bei ihm ankommen. TUE ES!!

Suche deine Heimat bei Gott, denn er ist nicht eine stetige Enttäuschung wie es Menschen sind.

Lauwarm oder heiß?

Kalt oder lauwarm?

Frierst du eigentlich nur noch?
Ist dir kalt?

Gottes Liebe treibt die Furcht aus! Angst wird nicht besiegt durch Druck, sondern durch Gottes Liebe! Wer ist er, der am Kreuz mit ausgestreckten Armen rief: Vater vergib Ihnen, sie wissen nicht was sie tun? Liebt er dich? 

Als Jesus unweit Jerusalems spazieren geht, gehen plötzlich die Emotionen mit ihm durch und er weint um eine ganze Stadt. Um wen geht es ihm eigentlich?

Ist er traurig, weil er nie die Stellung des Hohepriesters innehatte? Bedauerte er, dass er die Inthronsisation der Menschenmenge abgelehnt hatte, als er sich in die Wüste verzog? Fühlte er sich ausgebrannt und leer?

Oder ging es ihm nicht vielmehr um die Menschen, die von blinden Blindenleitern weiterhin in die Irre geleitet würden? Sie bevorzugten die Handlungen und Traditionen ihrer Religion vor dem Wort des Lebens. „Wer mein Fleisch isst und wer mein Blut trinkt wird ewig leben“ – Jesus weinte über seine geliebten Zuhörer, die ihn hörten und doch nicht verstanden, die ihn sahen und doch nicht glaubten, die ihn anfassten und doch nicht verstanden: Gottes Liebe und Jesu Tod, Jesu Auferstehung übersteigen menschliches Denken – hier beginnt der Glaube!
Glaubst du, dass Jesus Christus von den Toten auferstanden ist?
Sein Jünger Thomas legte sich fest: Erst wenn ich seine durchbohrten Hände anfasse, werde ich glauben.

Wenige Tage danach kniete er überwältigt vor dem Auferstandenen.

„Ein Geist hat nicht Fleisch und Bein!“.
Er gab sein Blut für uns!
Jesus Christus versprach, dass wer an ihn glaubt, obwohl er ihn nicht sieht – selig ist. Er selbst verbürgt sich dafür: Folge mir nach!

Jesus nachzufolgen ist glühend heiß – kein Gang in kaltes, herzloses Christsein, das Einen mit Kälteschauern überfährt, sondern eine Liebesbeziehung mit Gott und seinem heimgekehrten Sohn, seiner Tochter. Gott geht einen Extra-Weg dafür – er läuft dem Heimkommenden entgegen!!

2 Gedanken zu „Das Evangelium ist heiß!“

  1. Das Evangelium ist heiß und heilend! Alles was unsere Gesellschaft und jeder einzelne Mensch (mich eingeschlossen!) braucht. Vielen Dank für deine wahren Worte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.