Worte sind Taten sind Worte? Reden ist Silber? Ganz ohne Worte.

Taten oder Worte

Schöne Worte helfen niemandem über die Straße und machen keinem Bedürftigen die Steuererklärung, deren nicht rechtzeitige Abgabe demnächst mit 50.- Euro pro zu spät abgegebenem Monat geahndet werden soll. Das Finanzamt will die zahlen- und wortmäßig korrekte Darstellung und dann auch das Geld sehen, falls eine Steuerschuld erklärt wird. Wer macht das schon gerne, sich schuldig erklären, eine Steuerschuld deklarieren und dann auch noch bezahlen?

Aber welchen Sinn würde ein Schuldeingeständnis machen, wenn man nicht bezahlen will? Vorausgesetzt – natürlich – man kann bezahlen!

Wenn ich also eine Steuererklärung mache, muss das unmittelbar eine Handlung zur Folge haben, sei es, dass ich Geld bekomme von der Staatskasse oder Steuern nachbezahle oder zufällig bei Null rauskomme.

Eine Zeugenaussage vor Gericht hat unmittelbare Folgen auf das Leben des Angeklagten, die Worte entscheiden mit über sein Leben.

Worte bestimmen die Richtung unseres Seins. Die Worte des Mächtigen wiegen umso schwerer, da Viele in seiner Umgebung von ihm abhängig leben oder seine Mitarbeiter sind. 

Wenn Gott, der Allmächtige, spricht, bedeutet das gleichsam Tod oder Leben: Hören oder Nichthören kann gleichbedeutend sein mit der Geringschätzung des eigenen Seins, denn er ist derjenige, der Leben gibt und Leben wegnimmt, Präsidenten über Länder einsetzt und auch wieder absetzt. Obwohl die Menschen zur Wahlurne gehen und schicksalhaft ihre Kreuzchen machen.
Gott kennt das Vorher und das Nachher zeitgleich und gleichzeitig.
Ist das bereits zu schwer für Sie, wie wollen Sie alles weitere erfassen?

Das heißt nicht, dass er das Leben der Menschen vorherbestimmt hat, aber er kennt – auch Ihre Gedanken schon von Weitem.

Er kannte Sie ehe Sie geboren waren. Nun wieder: Schock.

Aus Gedanken werden – Worte.
Aus Worten werden – oft genug Taten.Deeds ore words

Was nun? Was ist der Stellenwert, die Bedeutung von Worten und / oder Taten?

Es gibt Worte, die retten Menschenleben ganz ohne dass jemand die Hand reicht kurz vor dem Sprung von der Brücke.

Jesus Christus behauptet, dass er – speziell und hauptsächlich – seinen Leuten – – Worte – – gegeben hat, die sie geglaubt haben.

DESWEGEN haben sie ewiges Leben.

Deswegen haben sie ewiges Leben.

Haben Sie das auch?
Sie haben es: Petrus, Jakobus, Johannes, und weitere, vielleicht Ihre Nachbarin, von der Sie wissen, dass sie an diesen Jesus Christus glaubt.

Die Worte, die Jesus Christus lehrte, waren von Gott: „Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt“, „Gott hat die Welt geliebt, so dass er seinen einzigen Sohn gab“.

Und diese Worte verändern die Taten der Glaubenden.
Jesu Worte ändern das Tun der Glaubenden.
Selbst wenn zwei Menschen dasselbe tun, kann es unterschiedlich sein:

Einer wäscht sein Auto, weil er beim geplanten Mord keine auffällige Schmutzkarre haben will, der andere liebt sein Auto mehr als fast Alles, der dritte wäscht es auch mit Freude aber es ist nicht soo wichtig.

Nun, Sie werden sagen, es ist wichtig. Der Mensch soll ein sauberes gepflegtes Leben darstellen. Vielleicht denken Sie, daß ein gepflegtes Äußeres auch ein gepflegtes Inneres zur Folge hat oder Ausdruck desselben ist. Und manchmal stimmt das!

Wären da nicht wieder die Worte Jesu: Wehe euch, die ihr das Äußere des Bechers reinigt, aber inwendig seid ihr voller Unrat und voller Heuchelei! Ehebruch fängt ganz tief drinnen an, in den Gedanken. Was ist Ehebruch?

Neid beginnt irgendwo da drinnen. Der Gedanke wandert und wandelt zum Hass oder falschen Ehrgeiz und produziert falsche Taten. Warum und für wen arbeite ich? Warum so viel?? Wem will ich gefallen? Ist es mein Lebensunterhalt oder ist es eine Sucht, eine Sehnsucht? Ein nichtendenwollendes Dilemma?

Jesus: Kommt zu mir, ihr mühseligen und beladenen Menschen!

Komm heute zu Jesus.

Menschen sagen, man kann nicht wissen, was nach dem Tod kommt, also lebt man so, als ob der Mensch nur greifbare, messbare, wiegbare Materie wäre. Haut, Knochen, paar Organe, bisschen Hirn. Alle dafür notwendigen Bestandteile findet man in der Erdkruste vor – denn Gott hat den Menschen aus Erde geschaffen:
Danach blies er dem Menschen Geist ein.

Deswegen unterscheiden Sie sich vom Tier, Sie sind oder besitzen einen Geist. Dieser Geist strebt nach Höherem, er sehnt sich sozusagen nach dem Universum, dem Ewigen, dem Unsichtbaren – nach Gott.

Gott ist Geist.

Kein Mensch kann Gott nur mit den Gedanken anbeten, sondern Gott muss im geistlichen Bereich zusammen mit dem Willen und den Gedanken angebetet werden. Mit unserem ganzen Menschen. Sie können Gott nicht kontaktieren, nicht ereichen mit einem willenlosen seelenlosen Gebet. Aber wenn Sie von Herzen zu ihm reden, wenn sich Ihr Geist aus seiner nebulösen Tiefebene einmal erhebt – dann merken Sie und ihr Geist, dass Sie eine Erlösung brauchen. Diese Rettung hält Jesus Christus für Sie bereit. Dafür blutete er an einem Holzkreuz – wegen Ihnen. Er erlaubt ihnen die Verbindung zu Gott durch die Vergebung Ihrer Sünden, darunter ging und geht es nicht.

Wer sich Gott nähern will, muss glauben, dass er da ist und dass er den Suchenden belohnt! Er steht tatsächlich über Ihnen, nicht unter Ihnen! Er ist kein Dienstbote, dem Sie irgendwelche Aufträge per Schmierzettel erteilen, sondern er verlängert oder verkürzt ihr Leben!! Ehrfurcht vor Gott verlängert ihr Leben, das trotzdem – seien Sie sicher – kurz ist.

Gleichzeitig – wenn Sie es fassen können – steht er in einem anderen Sinn unter ihnen, weil er Sie hält und mitleidet, weil er Sie kennt!! Er kennt Ihre Schwächen, die Sie vor dem Ehepartner nicht mehr verbergen können! Die auch ihre Kollegen erkannt haben. Die sie am liebsten ertränken wollen!

Er kennt Sie!!

Und er war derjenige, den die maßgeblichen Menschen geringgeschätzt und verachtet haben. Die Leiter der Gesellschaft haben ihn bespuckt, verhöhnt, verspottet, gekreuzigt. Das ist ER.

Sie merken, es ist besser, keine allzu hohe Position einzunehmen bei solch einem Gott!!

Tatsächlich, bei ihm zählt nicht das gesellschaftliche Ansehen, der Mittelstand oder leicht darüber, sondern bei ihm zählt Ehrfurcht vor Gott und Glaube und Liebe und Zutrauen! !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.