Der Ruf Gottes – und das Schweigen des Menschen

Der Ruf Gottes - Gott ruft

Der Ruf Gottes war auf deinem Leben, du weißt, dass du irgendetwas für Gott tun solltest. Du warst dir nicht sicher, worauf es hinaus laufen würde, ob du Pastor werden solltest oder Missionar in einem entfernt gelegenen Dritte-Welt-Land. Irgendwas trieb dich an, etwas für Gott zu tun, etwas Gutes zu tun.
Und dann hat es sich verlaufen. Du weißt nicht mehr wie und wann, aber irgendwie hast du das Ganze aus den Augen verloren, es wurde mehr und mehr in den Hintergrund gedrängt, überlagert von Hobbys, Familie, Ehe.
Stetes Hinterfragen, du weißt gar nicht mehr, worum es eigentlich ging. Gibt es einen Gott? Gibt es einen Ruf Gottes auf dem Leben eines Menschen? Ruft Gott Menschen heute? Spricht er zu dir, vielleicht so, dass du ihn mit den Ohren hören kannst?

Ich kenne eine Frau, zu der Gott hörbar gesprochen hat und sie macht bis heute (ca 7 Jahre) das, was Gott ihr damals gesagt hatte.
Nur, das ist die seltene Ausnahme. Gott ruft im Allgemeinen so, dass du es innerlich hörst.

Du bist vielleicht aufgeschreckt, hattest einen extremen Traum, du wusstest, das war das Reden Gottes zu dir. Oder du hörtest das Reden Gottes nach einem Unfall, den du überlebt hast oder bei einschneidenden Erlebnissen. Du wusstest, dass du nicht in der Spur bist, die Gott für dich vorbereitet hatte, dass du nicht danach gefragt hast: Was willst du, Gott, was ich tun soll? Was soll ich machen mit meinem Leben?

Und es ist nicht so einfach. Es braucht keinen Propheten, der dir den Weg zeigt! Bitte vermeide diesen Weg. Du wirst total irre werden daran, es braucht keine Zeichen und Wunder um dir deinen Lebensweg zu signalisieren* – zuerst ist es immer der Ruf Gottes an dich, dass du Jesus Christus erkennst, an ihn glaubst und dein Leben mit ihm lebst.

Egal ob du ein Hufschmied, ein Dachdecker, ein Schornsteinfeger oder ein Advokat bist – Gott sucht dich in deinem Winkel, wo du dich versteckt hast mit deinen Tätigkeiten, mit deinen Beschäftigungstherapien: Dein stetes Rasenmähen um dein halbwegs gepflegtes Haus, wie sieht es in dir aus, warum diese Leere in dir? Warum hörst du nichts mehr von dem Ruf Gottes auf deinem Leben?

Der Ruf Gottes auf deinem Leben. Gott ruft.
Gott bereut seine Gaben und Berufungen NICHT.

Abrahams Vater Terach hatte irgendwie eine Ahnung von Gottes Auftrag für seine Familie, in das Land der Verheißung, nach Kanaan zu ziehen. Aber er kam genau nur nach Haran. Dort war Endstation, er starb dort und wurde dort beerdigt.
Sein Sohn Abraham hörte den Auftrag Gottes: Gehe in ein Land, das ich dir zeigen werde. Er machte einen ersten Schritt ins Ungewisse, er wusste irgendwie die Richtung und er folgte dem Reden Gottes im Glauben! Glauben bedeutet: Er riskierte es, der Stimme Gottes zu vertrauen entgegen seiner Heimatliebe, Verwandtschaftsliebe und entgegen seiner Sehnsucht nach Sicherheiten. Er packte seine ganze Familie zusammen und nahm den jungen Lot mit, dessen Vater früh gestorben war und er ging scheinbar ins Nirwana, ins Nichts. Was so ungeplant aussah, erwies sich als eine der größten Glaubensaktionen der Menschheit. Abraham ging in ein Land, das Gott ihm zeigen sollte und er wusste nicht wohin, als er losging. Er folgte Gott.

Er war kein verwirrter Einzeltäter, keiner mit Denkschwächen, sondern Abraham war ein gutaussehender, wohlhabender Mann mit Gold, Silber und nebenbei einer ziemlich hübschen Frau. Er gehörte zur gehobenen Gesellschaftsschicht und verstand, dass er Gottes Ruf zu folgen hatte.

Viele Menschen haben den Ruf Gottes bereits in jungen Jahren abgeschüttelt wie man eine unnütze Rüstung abschüttelt. Wie eine störende Hand, die sich auf die Schulter legt. Sie hörten von lächerlicher Religion, sahen die Sekten, wie sie sich abmühten, um Gott zu gefallen und sagten sich: Damit will ich nichts zu tun haben.
Sie sahen die vielen Irrwege und die Heuchler versperrten den Zugang zu den Wahrheiten Gottes. Sie verloren ihren Ruf.
Aber die Spuren waren gelegt, die Erinnerung und das Wissen um die Existenz eines Gottes hatte einmal ihr Gewissen und Handeln geprägt, dann im Lauf der Zeit sammelte sich einiges an. Tränen über verlorene Freundschaften, Einbußen, Todesfälle, Zusammenbrüche, Herzschläge, Einschläge bis ins Gefängnis. Gott bist du noch da? Gilt dein Ruf heute noch? Bist du heute da?

Einer der wichtigsten Tage in Gottes Kalender heisst „heute“. Wenn du seine Stimme gehört hast und wieder hörst – du hörst sie vielleicht wie von weit entfernt, etwas verschwommen, aber du merkst es ist das Rufen Gottes auf deinem Leben – dann öffne dein Innerstes: Gott hier bin ich, ich will dir heute, ab heute folgen, an dich glauben Jesus Christus, ich folge dir nach.

*Natürlich gibt es Prophetien und Zeichen, aber sie sollen nicht handlungsauslösend sondern höchstens bestätigend sein. 

Ein Gedanke zu „Der Ruf Gottes – und das Schweigen des Menschen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.