Sehen und gesehen werden

Sehen und gesehen werden

Darum geht es eigentlich. Sehen und gesehen werden. Tue Gutes und rede darüber. Haben sie bemerkt, dass du da bist, haben sie sich nach dir umgedreht und geraunt? Sprechen sie gut über dich? Hast du Chancen? Bist du on top?

Sehen und gesehen werden.

Christen glauben an einen unsichtbaren Gott, dessen Sohn Jesus nach ca 30 Jahren die Erde direkt wieder verließ: „Was schaut ihr nach oben? So wie der Sohn des Menschen in den Himmel aufgefahren ist, so wird er wiederkommen“.

Christen sehen Dinge, die sie nur glauben. Manchmal nur hoffen. Sie sehen nichts – und glauben dennoch weiter, sie folgen dem Unsichtbaren als würden sie ihn sehen.
Jesus bezeichnete sie als „selig“.

Wer an Jesus glaubt, den er nicht anfassen kann, dessen Aussehen er nicht beschreiben kann, verursacht bei vielen fassungsloses Schulterzucken.
Wie kann man an jemanden glauben, von dem man nur das weiß, was die Bibel sagt?

Man kann ihn doch nicht sehen!??!

Die Hand krampft zusammen, Ellbogen gen Himmel gerichtet, Augen tränen, Ohrenrauschen, Mathematik, Algebra, Eins und Eins, Philosophie, Sport, Biologie und Physik, Chemie und Astronomie – ein schwindelerregendes Karusell  – wo ist in dem ganzen All Gott??

Hört er mich?
Gott, ich rufe dich an, ich brauche dich!
Gott hört oder hört er nicht? Ich rufe zu ihm – alles in mir streckt sich aus nach dem unsichtbaren Gott. Das höhere Wesen, der Allmächtige.

Wer bin ich? Wozu bin ich da?

Starb Jesus am Kreuz?  Warum?

Kein Spiralnebel wird dir die Lösung ins Weltall schreiben – deine Sprache ist dort nicht bekannt. 

Dein Denken verursacht hier nur Kopfschütteln. Unglaube hat hier keine Existenz. Das gibt es im Weltall nicht.
Alles, was irgendwie geschaffen ist, verkündigt die Größe, die Herrlichkeit, die überragende Weisheit Gottes. Die Natur legt sich in den Wind und betet Gott an.

Kannst du es sehen? Kannst du ihn sehen? Siehst du ihn am Kreuz?

Es geht um ihn, der am Kreuz wegen dir starb.
Er hat dich gesehen, als du umhergeirrt bist, als du keinen Ausweg mehr wusstest und doch relativ verzweifelt warst, du hast ihn angerufen, er hat dich gehört, dich gesehen, er hat dich angesehen.
Das Gesicht, das dich anschaute war vernarbt und voller Verständnis. Er hat dich gesehen.
Kannst du ihn sehen? Sehen und gesehen werden. Er sieht dich!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.