Weil wir es können.

Vor kurzem noch hatten sie in gemeinsamen Konferenzen erklärt, wie sie den Planeten retten wollten. Kleiner hatten sie es nicht. Sie waren hin- und hergejettet, um das Klima gefügig zu machen, dass es sich innerhalb der von ihnen erlaubten Bahnen bewegen würde. Doch das Klima hatte keine Adresse, Straße, HausNr., keine Stadt. So bestimmten sie, dass es mittels milliardenschwerer Ablasszahlungen zu besänftigen wäre.

Das Wasser rann durch die zusammengepressten Hände, es floss auf den Boden. Es ließ sich nicht festhalten.

Die deutsche Industrienation setzte sich mit allen Ländern guten Willens zusammen, um dem Planeten ein Gegengewicht zu verleihen, ein Aufstand der Anständigen. Wir können es schaffen, war die Devise, die Mundwinkel waren angespannt, Schlagschatten der Windrädchen auf dem angestrengten Gesicht.

„Wer, wenn nicht wir“ war die Begründung oder einfach nur: „Weil wir es können.“ hier – 3. Video Die Welt designen, wie man einen Kinderwunsch in die Karriere einbaut und den Rechtsanspruch auf eine Kindergartentante wahrnimmt.

Kirchen, Sozialarbeiter, Pastoren sollten das Arbeitspersonal der Deutschland AG fit halten. Ob mit oder ohne Gott spielte keine Rolle, solange er nicht größer wäre als die Aufgabe: Die dekarbonisierte Nation zu erschaffen.

Diese seltsame Flüssigkeit ließ sich nicht in Händen halten, sie rann die Ellbogen herunter und tropfte auf den Boden. Sie schauten betreten nach unten. Sie hatten es doch so gut gemeint.

Sie hatten von Gott gehört, wie man von einer Legende hört. x Was Ostern mit Weihnachten zu tun hat und der Zweck von Pfingsten war ihnen völlig unklar. Wieso zu Ostern ein Hase unterwegs war, die Eier waren schön anzusehen. Sie hängten sie an die Sträucher und fanden etwas tief Befriedigendes an dieser schönen Tradition. Echte bemalte Eierschalen.

Weil wir es können.

Einer rammte ein Kreuz in den gegossenen Beton und schrieb darauf „Jesus starb für mich“.

Die Weihnachtsmänner waren gut fürs Geschäft, so wie Hochzeiten, Taufen, Konfirmationen, sogar Beerdigungen.

Im Jahr 2020 geschah die Invasion eines unscheinbaren Virus in der chinesischen Metropole Wuhan: Der Infektionsverlauf war bei einigen stark, die Ansteckungsraten exponentiell. Aus deutscher Sicht eine typisch chinesische Krankheit, wie sie in einem Land der exotischen Küche eben mal ausbricht.

Ich gehe davon aus, dass die chinesischen Behörden die Sache auf chinesische Art regeln werden. Man gibt sich selbstsicher, vermutet keinen Einbruch der Geschäfte, ein bisschen Stirnrunzeln.

Die Hände fest zusammengedrückt, versucht er, das Wasser darin festzuhalten wie in einer Schüssel.

Das deutsche Gesundheitssystem ist eines der besten der Welt. Kein einziger Arbeitsplatz geht wegen Corona verloren. hier Deutschland ist auf Corona gut vorbereitet. hier
Was soll uns passieren, wir haben das beste Gesundheitssystem der ganzen Welt?
Wir exportieren euch Schutzkleidung als Zeichen der Hilfe und Teilnahme. hier Mit freundlichen Grüßen: Das beste Deutschland, das wir je hatten. hier

Dann kamen die Infizierten mit den Flugzeugen, auf dem Umweg über Italien. Ein Virus, angeblich nicht viel gefährlicher als die Grippe hier – dann aber doch – auf einmal wurde dem Führer der Spielsteine klar, dass sein Gegner eine Zwickmühle aufgebaut hatte. Jedes mal, wenn er einen Spielstein zog, schloss sich beim Gegner die Mühle: Mühle zu, zu, zu, sie ging niemals auf, sie ging immer nur zu.

Die Hände waren schweißnass, es war kein Wasser, es war Schweiß, Angstschweiß. Nach rechts, nach links, nach hinten, in die andere Ecke des Raumes, sie trugen seltsame Gewänder und irrten planlos umher.

Von Rolf

3 Gedanken zu „Sie trugen seltsame Gewänder und irrten planlos umher“
  1. Das Osterfest war in alter zeit der Frühlingsgöttin „Ostara“ geweiht. Das macht überhaupt nichts, ein „heidnisches“ Fest ins Christentum zu übernehmen, so gedenkt man der Ahnen.
    Das Christentum bekommt dadurch lichte Farbe und wird ein eigenes. Das war überall auf der Welt so.
    Der Hase war ihr Symbol für die Fruchtbarkeit der auferstehenden Natur und das Ei für das keimende Leben.

    Ich will hier mal nicht politisch werden, Deutschland AG, eine Schöpfung Gerhard Schröders, Ich AG, der Pennystock?

    Lieber zitiere ich den Leitgedanken Aldous Huxleys aus der Schönen neuen Welt:

    Utopien kommen einem viel verwirklichbarer vor, als man früher einmal glaubte. Und wir stehen heute vor einer auf ganz andere Weise beängstigenden Frage: Wie sollen wir ihrer endgültigen Verwirklichung entkommen? .. Utopien sind verwirklichbar. Das Leben schreitet auf sie zu. Und vielleicht beginnt ein neues Zeitalter, ein Zeitalter, darin die geistige und gebildete Oberschicht von Mitteln und Wegen träumen wird, den Utopien auszuweichen und zu einer nichtutopischen, einer weniger „vollkommenen“, aber freieren Gesellschaftsform zurückzukehren.
    Nicolas Berdiaeff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.